ÖSTERREICHISCHER NATIONAL-CIRCUS

DIR. ELFI ALTHOFF - JACOBI

Das erste Unternehmen, welches den Beinamen "Österreichischer Nationalcircus" getragen hat, war der Circus Rebernigg, der seinen Betrieb 1969 einstellte. Die folgenden Jahre hatte die Alpenrepublik keinen eigenen Großcircus, bis 1973 Elfi Althoff-Jacobi (EAJ) nach Österreich kam und sich daran machte, einen neues österreichisches Unternehmen aufzubauen. Sie erwarb das Material des Circus Rebernigg und vergrößerte es mit ihren eigenen Wagen und Gerätschaften. 1974 erhielt Althoff-Jacobi, vom damaligen Landeshauptmann Andreas Maurer, die Österreichische Staatsbürgerschaft. Zur gleichen Zeit wurde ihr auch von der Republik, offiziell der Titel "Österreichischer Nationalcircus" (ÖNC), für ihr Unternehmen verliehen. Am 13. April fand in Stockerau (NÖ) die Premiere des neuen Nationalcircus statt. "Die tollste Schau der 70er Jahre" schrieben begeisterte Journalisten und "Österreich hat wieder einen eignene Circus" wurde stolz in den Medien verkündet.

Weltpremiere in Stockerau 1974
Weltpremiere in Stockerau 1974

In den Anfangsjahren gab es jedoch nicht nur Höhepunkte sondern auch so manche Tiefschläge, wie zum Beispiel 1975, wo ein Orkan in Ybbs/Donau das Chapiteau komplett zerstörte. Elfi Althoff-Jacobi verfolgte jedoch zielsicher ihren Weg und erreichte schnell einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad in ihrer neuen Heimat.

Von Anfang an stand ihr Adolf Lehner, erst als Regisseur und Programmansager sowie als ihre rechte Hand, zur Seite. Als vielseitiges Allroundtalent, feierte er sogar als Clown in der Manege Erfolge und wurde mit der Zeit so unentbehrlich, daß er ab 1983 zum stellvertretenden Circusdirektor avancierte. Nicht zu vergessen sei auch Dr. Walter Zilka, der bereits bei Rebernigg tätig war, und dessen Zuständigkeitsbereich die Vorreise sowie die Pressearbeit war. Langjähriger Reklamechef beim ÖNC war der deutsche Wolfgang Bierschenk.

 

Circus auf der Bahn
Circus auf der Bahn

Der Nationalcircus tourte jedes Jahr von März bis Oktober durch ganz Österreich. Kurze Abstecher wurden in das ehemalige Yugoslawien (1976 und 1978) sowie nach Südtirol (1985) gemacht. 1982 ging EAJ nicht mit ihrem eigenen Unternehmen auf die Reise, sondern präsentierte den Circus Ihres Neffen Corty Althoff. Aus gesundheitlichen Gründen von Frau Direktor Althoff-Jacobi ging der Circus 1991 nicht auf Tournée.
Da jedes Jahr annähernd die gleichen Städte bespielt wurden, gab es auch jährlich ein neues Programm zu sehen. "Echter Circus" prangte in großen Lettern von den Plakaten, und das war es auch, was EAJ jedes Jahr ihrem Publikum präsentierte. Viele internationale und preisgekrönte Spitzenartisten wurden nach Österreich verpflichtet. Großen wert legte man natürlich auch auf Tiernummern, welche in jedem Programm zahlreich vertreten waren. Zweimal waren Tiergruppen aus dem Schweizer Nationalcircus Knie zu sehen, ebenso Alberto Althoff der in seiner artenreichen Menagerie sogar ein Nashorn und eine Giraffe mitführte. Ebenso waren viele artistische und tierische Darbietungen vom ehemaligen Staatscircus der DDR des öfteren die Attraktion im ÖNC. Bekannte Clowns wie Tony Alexis, Galetti oder Buby Ernesto, um nur einige zu nennen, sorgten für das große Lachen. Es wurde Circus pur geboten, Circus wie man ihn sich heute noch wünschen würde.

Österr. Nationalcircus am Wasenboden in Villach 1993  (Foto: J. Reschreiter)
Österr. Nationalcircus am Wasenboden in Villach 1993 (Foto: J. Reschreiter)

Der Transport des Circus oblag fast vollständig der Bundesbahn. Einige Wagen hatten eine interessante Vorgeschichte, waren sie doch einst bei Unternehmen wie Franz Althoff, Apollo oder A.Fischer im Einsatz. Der gesamte Fuhrpark welcher sich in den ersten Jahren noch rot/weiß präsentierte, wurde ab 1976 auf blau/weiß umlackiert. 1987 erstand man eine historische Schaustellerorgel und Ende 1990 einen 8 Meter langen, schallgedämpften Aggregatwagen, mit einer Leistung von 400KVA. In der Saison 1992 wurde noch ein moderner Duschwagen in Betrieb genommen.
Die Jubiläums-Tournée 1993, in der das Unternehmen seinen 20-jähriges Bestehen feierte, war zugleich auch die große Abschiedstournée, die am 31. Oktober in Linz endete. Das Material wurde an Louis Knie verkauft. Das EAJ danach noch einmal einen Circus gründen würde, hatte zu dieser Zeit wohl niemand gedacht....

20 Jahre ist der Name "Österreichischer Nationalcircus Elfi Althoff-Jacobi" als Garant für erstklassigen Circus gestanden, hat österreichische Circusgeschichte geschrieben und ist bis heute unvergessen geblieben.

 

Artikel aus dem Circus-Journal Nr. 6 / 2005 von Christoph Enzinger